5. Schreiben auf elektronischen Geräten

z Digitalizaciski koncept
To je schwalena wersija tuteje strony, kotraž je tež najnowša.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung

Dieser Themenbereich beinhaltet die Unterstützung des Anwenders beim Sorbisch-Schreiben auf elektronischen Geräten in den folgenden Bereichen:

  • Unterstützung beim Finden von Wörtern (Wörterbücher, Lexika, Wortvorschlagslisten),
  • Unterstützung beim korrekten Schreiben (Rechtschreibung, Grammatik, Autokorrektur),
  • Unterstützung beim Übersetzen von einzelnen Wörtern, von Sätzen und Texten.

Dieser Bereich schließt tlw. den Themenbereiche 1.3 „Sorbische Benutzeroberflächen“ mit ein.

Visionen und Ziel für die sorbische digitale Welt

Vision 2025

„Sorben und Sorbisch-Lernende schreiben sehr leicht ober- und niedersorbisch auf elektronischen Geräten und werden vom Gerät dabei unterstützt, ihre sorbische Muttersprache respektive ihre Sprachfähigkeiten im Alltag oft und leicht anzuwenden.“

Konkrete Vision 2022

„Sorben und Sorbisch-Lernende können mit dem von ihnen meistgenutzten elektronischen Gerät ober- und niedersorbisch schreiben und werden vom Gerät dabei unterstützt, mit sorbischer Sprache leicht und korrekt zu schreiben.“

Konkretes Ziel

Die meistgenutzten Applikationen auf Windows- und Android-Geräten unterstützen die geschriebenen sorbischen Sprachen vollständig hinsichtlich Rechtschreibprüfung, Grammatik, Autokorrektur und Übersetzung.

Wie weit dieses konkrete Ziel in einzelnen Bereichen bereits jetzt erreicht ist und wo aktuell noch Defizite liegen, das soll in den folgenden Abschnitten analysiert werden. Anschließend werden geeignete Maßnahmen zur Behebung dieser Defizite vorgeschlagen und bewertet.

Ist-Analyse ‚Schreiben auf elektronischen Geräten‘ in Deutschland und Welt

Das Ziel in diesem Themenbereich ist es, Anwendern elektronischer Geräte das Schreiben in den sorbischen Sprachen genauso leicht anzubieten, wie sie es bisher mit deutscher oder anderen Sprachen gewohnt sind, und das auf den Geräten, die sie aktuell (und zukünftig) am häufigsten nutzen und mit den von ihnen am meisten genutzten Applikationen.

Desktop, Smartphone, Tablet? Mit welchen Geräten und welchen Betriebssystemen schreiben die Sorben aktuell am häufigsten auf elektronischen Geräten? Welche Applikationen nutzen sie am meisten dafür? Wie könnte sich das in den kommenden Jahren entwickeln?

Zur Beantwortung dieser Fragen werden im Folgenden Statistiken zur Nutzung elektronischer Geräte und ihrer Applikationen in Deutschland herangezogen unter der Annahme, dass Sorben ein ähnliches Nutzungsverhalten aufweisen.

Recherche aktuell meistgenutzter Geräte und Prognose

Schauen wir uns zunächst die meistgenutzten Geräte, ihre Hersteller und ihre Betriebssysteme an und vergleichen die Marktanteile in Deutschland mit den weltweiten. Aus der bisherigen Entwicklung wird die Nutzung im Jahr 2025 als grobe Schätzung prognostiziert.

Die folgenden Daten wurden im 1. Quartal 2020 bei https://gs.statcounter.com abgerufen.

Grafik 4.png

Meistgenutzte Geräte in Deutschland: Prognose 2025
  • PC: 52% (weltweit: 45%)
  • Smartphone: 44% (weltweit: 52%)
  • Tablet: 4% (weltweit: 3%)
  • PC: 49% (weltweit 38%)
  • Smartphone: 49% (weltweit 60%)
  • Tablet: 2% (weltweit: 2%)

Grafik 7.png

Hersteller mobiler Geräte in Deutschland: Prognose 2025
  • Samsung: 40% (weltweit: 30%)
  • Apple: 30% (weltweit: 29%)
  • Huawei: 16% (weltweit: 10%)
  • Samsung: 40% (weltweit: 30%)
  • Apple: 31% (weltweit: 29%)
  • Huawei: 20% (weltweit: 10%)

Grafik 8.png

Meistgenutzte Betriebssysteme in Deutschland: Prognose 2025
  • Windows: 40% (weltweit: 35%)
  • Android: 33% (weltweit: 39%)
  • iOS: 15% (weltweit: 16%)
  • OS X (Mac OS): 10% (weltweit 8%)
  • Windows: 32% (weltweit: 30%)
  • Android: 40% (weltweit: 40%)
  • iOS: 15% (weltweit: 19%)
  • OS X (Mac OS): 12% (weltweit 11%)

Fazit aktuell meistgenutzter Geräte in Deutschland:

Aktuell sind bei den elektronischen Geräten die PCs (Desktops und Laptops) mit 52% noch etwas häufiger genutzt als Smartphones mit 44%. Tablets spielen kaum eine Rolle mit 4% in Deutschland.

Zukünftig – wenn sich der Trend so fortsetzt – werden die Smartphones auch in Deutschland den größten Marktanteil einnehmen, so wie es weltweit bereits aktuell der Fall ist.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Betriebssystemen. Aktuell ist Windows mit 40% Marktanteil in Deutschland noch etwas häufiger genutzt als Android mit 33%. Apples iOS und OS X folgen mit zusammen 25% in Deutschland.

Zukünftig – wenn sich der Trend so fortsetzt – wird sich das Bild umkehren und Android die Spitzenposition auch in Deutschland einnehmen, so wie es weltweit bereits aktuell der Fall ist. Apples Betriebssysteme würden dann leicht wachsen, jedoch an 3. Stelle verbleiben.

Recherche aktuell meistgenutzter Applikationen und Eingabegeräte

Welche Applikationen und Eingabegeräte, mit denen der Nutzer auch auf elektronischen Geräten schreiben kann, werden aktuell in Deutschland am häufigsten genutzt?

Die folgenden Daten wurden im Januar bis April 2020 bei https://gs.statcounter.com und https://de.statista.com abgerufen.


  • Tastaturlayout:
    Grafik 1.png
    • Windows 40% (weltweit: 35%)
    • Android 33% (weltweit: 39%)
    • iOS 15% (weltweit: 16%)
    • OS X (Mac OS) 10% (weltweit 8%)


  • Suchmaschine:
    Grafik 2.png
    • Google 94% (weltweit: 92%)


  • E-Mail-Client:
    Grafik 5.png
    • Apple iPhone und Mail 49%
    • Gmail 25%
    • Outlook 10%


  • Browser:
    Grafik 6.png
    • Chrome 49% (weltweit: 64%)
    • Safari 20% (weltweit: 18%)
    • Firefox 14% (weltweit: 5%)


  • Soziale Netzwerke:
nach Anzahl der Aufrufe: nach Anzahl der monatlich aktiven Nutzer weltweit:
  1. Facebook 59% (weltweit: 64%)
  2. Pinterest 20% (weltweit: 9%)
  3. Twitter 10% (weltweit: 15%)
  4. Instagram 8% (weltweit: 9%)
  5. YouTube 3% (weltweit: 3%)
  1. Facebook (ca. 2,5 Mrd.)
  2. YouTube (ca. 2 Mrd.)
  3. WhatsApp (ca. 1,5 Mrd.)
  4. Facebook Messenger (ca. 1,3 Mrd.)
  5. Instagram (ca. 1 Mrd.)
  • Übersetzer:
    • Google Übersetzer (Google Translate)
    • Microsoft Translator
  • Office: [Marktanteil bei Internetnutzern in Deutschland 2010]
    • Microsoft Office 72%
    • OpenOffice 22%
  • Nutzungsrate:
    • Grob geschätzt nutzen 90% (Schätzung des Autors)[1], d. h. fast alle deutschen Nutzer von elektronischen Geräten die Möglichkeiten des Schreibens in deutscher Sprache auf ihren Geräten. D. h. vermutlich schreiben nur wenige deutsche Nutzer komplett in anderen Sprachen auf ihren elektronischen Geräten.

Fazit aktuell meistgenutzter Applikationen in Deutschland:

Microsoft ist stark im Bereich Betriebssysteme und Office, schwach bei Suchmaschine, E-Mail-Client, Browser und sozialen Netzwerken.

Google ist sehr stark als Suchmaschine, stark bei Browser und Betriebssystem, ok bei E-Mail-Client und mit YouTube zumindest vertreten bei sozialen Netzwerken.

Apple ist in vielen Bereichen zumindest merklich mit vertreten und sollte daher langfristig im Blick behalten werden.

Facebook ist momentan das herausragende soziale Netzwerk, auf welches sich die Aktivitäten konzentrieren sollten. Zum Facebook-Konzern gehören auch Facebook Messenger, Instagram und WhatsApp.

Ist-Analyse sorbischer Ressourcen und Potenziale

Recherche meistgenutzter Applikationen bzgl. Schreibunterstützung

Im Folgenden werden die meistgenutzten Applikationen daraufhin überprüft, ob sie die geschriebenen sorbischen Sprachen hinsichtlich Rechtschreibprüfung, Grammatik und Autokorrektur unterstützen. Tastaturlayout und Übersetzungsmöglichkeiten werden separat untersucht in den Bereichen Tastaturlayout und Übersetzer.

  • Tastaturlayout (Schreiben der ober- und niedersorbischen Buchstaben):
    • Windows [Marktanteil 40%, Ziel erreicht]
      • Ober- und Niedersorbisch schreiben ist zu 100% möglich mit Windows 10 und 7
      • dazu wird das Tastaturlayout von Windows auf Ober- bzw. Niedersorbisch eingestellt[2]
    • Android [Marktanteil 33%, Ziel erreicht]
      • Ober- und Niedersorbisch schreiben ist zu 100% möglich mittels der Tastaturen „Google GBoard“ und „Microsoft Swiftkey“[3]
      • dazu wird die Sprache der Tastatur auf Ober- bzw. Niedersorbisch eingestellt[4]
      • inkl. Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten[5], Autokorrektur
    • iOS [Marktanteil 15%, Ziel erreicht]
      • beide sorbische Sprachen lassen in d. Einstellungen unter „Sprache & Region“ auswählen
      • Ober- und Niedersorbisch können mittels der Tastatur „Microsoft Swiftkey“[6] geschrieben werden
      • dazu wird die Sprache der Tastatur auf Ober- bzw. Niedersorbisch eingestellt
      • inkl. Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten, Autokorrektur
    • OS X (Mac OS) [Marktanteil 10%, Ziel erreicht]
      • beide sorbische Sprachen lassen in d. Einstellungen unter „Sprache & Region“ auswählen
      • für die Tastatur für OS X 10 und 11 kann ebenfalls der unten genannte Treiber[7] genutzt werden bzw. eine alternative Tastatureinstellung, mit der sorbisch geschrieben werden kann, z. B. slowenisch
    • Linux [Marktanteil 2%, Ziel vermutlich erreicht, von uns nicht getestet]
      • Ein ober- oder niedersorbisches Tastaturlayout gibt es scheinbar nicht[8] bzw. nur für ausgewählte Linux Distributionen[9]. Alternativ wird ein Wechsel der Tastatursprache zu Tschechisch, Slowakisch oder Polnisch empfohlen.


Fazit Tastaturlayout:

Für alle meistgenutzten Betriebssysteme ist mindestens ein sorbisches Tastaturlayout verfügbar, so dass in den beiden sorbischen Sprachen mit fast allen gängigen Geräten geschrieben werden kann. Für die mobilen Geräte mit Android und iOS stehen zudem 2 Tastaturen zur Verfügung, welche dem Nutzer komfortables Schreiben inkl. Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten und Autokorrektur ermög­lichen. Somit ist die Hürde vor allem für junge Leute recht gering, auf ihren mobilen Geräten das Tastaturlayout mit 2 Klicks auf Sorbisch zu ändern und sorbisch zu schreiben. Sie müssen dabei nicht einmal umständlich nach Häkchen und Strichen suchen, das übernimmt in den meisten Fällen die Autokorrektur oder die Wortvorschlagsliste.

Noch nicht umgesetzt ist die Möglichkeit, die Tastatur mittels Sprache zu bedienen, sog. Speech-to-Text. Weiterhin mangelt es an einer zentralen – bei den Zielgruppen bekannten – Webseite, welche die Möglichkeiten einer sorbischen Tastatur für verschiedene Betriebssysteme bündelt und attraktive Anleitungen in Form von Text, Bildern und Videos bereitstellt.

  • Exkurs Oberflächen der Betriebssysteme (vgl. TB 1.3 „Sorbische Benutzeroberflächen“):
    • Microsoft Windows 10
      • Die Lokalisierung von Windows 10 lässt sich durch den Nutzer in den Einstellungen unter „Region“ festlegen. Hier sind Ober- und Niedersorbisch unter „Land Deutschland“ als regionales Format auswählbar. Damit werden Kalender-, Datums- und Zeitanzeigen in sorbischer Sprache angezeigt. Die Microsoft Office Programme (außer online/webbasiert) übernehmen die Lokalisierung, somit erscheinen bei beantworteten E-Mails bspw. Datum und Uhrzeit auf Sorbisch.
      • Die Windows-Anzeigesprache lässt sich nicht auf Sorbisch ändern.
      • Die bevorzugte Sprache für Apps und Webseiten lässt sich in den Einstellungen unter „Sprache“ auf Ober- und Niedersorbisch einstellen. Damit werden Apps und Webseiten zuerst in einer sorbischen Sprache angezeigt, wenn diese Sprachen von der Webseite unterstützt werden.
      • In den sorbischen Sprachpaketen für Windows fehlen derzeit noch: Übersetzungspaket, Vorlese­funktion (TTS), Spracherkennung (STT), Handschrifterkennung, Rechtschreib­prüfung und Wörter­bücher.
    • Google Android
      • Abhängig vom Anbieter des Smartphones lassen sich meist beide sorbische Sprachen in Android auswählen. Ähnlich wie unter Windows werden Ober- und Niedersorbisch auch unter Android dabei als regionales Format von Deutschland behandelt. D. h. es werden Kalender-, Datums- und Zeitanzeigen in sorbischer Sprache angezeigt. Darüber hinaus werden die Oberflächen von Apps und Webseiten zuerst in einer sorbischen Sprache angezeigt, wenn diese Sprachen unterstützt werden, z. B. in der Firefox-App.
    • Apple iOS und OS X (Mac OS)
      • Beide sorbische Sprachen lassen sich in den Systemeinstellungen unter „Sprache & Region“ auswählen. Ähnlich wie unter Windows und Android werden Ober- und Niedersorbisch auch unter Apples Betriebssystemen als regionales Format von Deutschland behandelt. D. h. es werden Kalender-, Datums- und Zeitanzeigen in sorbischer Sprache angezeigt.


  • Suchmaschine:
    • Google [Marktanteil 94%, Ziel in Bearbeitung]

Die Suchmaschine wird vom Nutzer über einen Browser aufgerufen. Somit stehen Funktionalitäten wie sorbisch schreiben, Rechtschreibprüfung u. ä. auf Desktop-Geräten über den Browser zur Verfügung, siehe unten. Auf mobilen Geräten über die Tastatur, siehe oben.

Für die Google-Suche lassen sich in den Sucheinstellungen sowohl Regionseinstellungen als auch Spracheinstellungen einstellen. Bei beiden Einstellmöglichkeiten fehlen beide sorbischen Sprachen.[10]

Vermutlich stehen diese Einstellungen zur Verfügung, wenn die sorbischen Sprachen beim Google Übersetzer (Google Translate) eingebunden sind, siehe unten.

  • E-Mail-Client:
    Der E-Mail-Client wird vom Nutzer mittels einer Tastatur bedient. Somit steht die Funktionalität des sorbischen Schreibens bereits über die Tastatur zur Verfügung, siehe oben.
    • Apple iPhone und Mail [Marktanteil 49%, Ziel in Bearbeitung]
      • Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten und Autokorrektur werden für iOS über die Tastatur SwiftKey angeboten, siehe oben.
      • Über eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung für OS X ist nichts bekannt[11]
    • Google Gmail [Marktanteil 25%, Ziel erreicht]
      • Gmail wird vom Nutzer über einen Browser aufgerufen, auf mobilen Geräten zusätzlich per App. Somit stehen Funktionalitäten wie sorbisch schreiben, Rechtschreibprüfung u.ä. auf Desktop-Geräten über den Browser zur Verfügung, siehe unten. Auf mobilen Geräten über die Tastatur, siehe oben.
    • Microsoft Outlook [Marktanteil 10%, Ziel in Bearbeitung aufgrund der Online-Variante]
      • Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten und Autokorrektur werden für mobile Geräte über die Tastatur angeboten, siehe oben.
      • Für Desktops siehe Microsoft Office unten.
    • Mozilla Thunderbird [Ziel erreicht, inkl. sorbischer Oberflächen]
      • Thunderbird von Mozilla ist kein häufig verwendeter E-Mail-Client, seine Sprache lässt sich jedoch mittels Add-Ons sowohl für die Rechtschreibprüfung als auch die Oberfläche anpassen. Es gibt Add-Ons für beide sorbischen Sprachen für die Rechtschreibprüfung sowie für ober- und niedersorbische Oberflächen von Thunderbird, siehe unten bei Browser - Firefox.[12]
      • Thunderbird gibt es für die mobilen und Desktop-Betriebssysteme Windows, Android, iOS, OS X und Linux, siehe unten.


  • Browser:
    Der Browser wird vom Nutzer mittels einer Tastatur bedient. Somit steht die Funktionalität des sorbischen Schreibens bereits über die Tastatur zur Verfügung, siehe oben. Rechtschreibprüfung, Wortvorschlagslisten und Autokorrektur werden für mobile Geräte über die Tastatur angeboten, siehe oben.
    • Google Chrome [Marktanteil 49%, Ziel in Bearbeitung]
      • Für den Chrome Browser lassen sich in den Einstellungen Sprachen sowohl für die Rechtschreibprüfung als auch das automatische Übersetzen einer Webseite einstellen. Beide sorbischen Sprachen fehlen hier, siehe chrome://settings/languages im Chrome Browser.
      • Vermutlich stehen diese Einstellungen zur Verfügung, wenn die sorbischen Sprachen beim Google Übersetzer (Google Translate) eingebunden sind, siehe unten.
    • Apple Safari [Marktanteil 20%, Ziel in Bearbeitung]
      • von uns nicht getestet
    • Mozilla Firefox [Marktanteil 14%, Ziel erreicht, inkl. sorbischer Oberflächen]
      • Für den Firefox Browser lassen sich in den Einstellungen Sprachen sowohl für die Rechtschreibprüfung als auch für die Oberfläche des Browsers einstellen, siehe about:preferences im Firefox Browser.
      • Für die Rechtschreibprüfung gibt es für beide sorbische Sprachen Add-Ons:
        • Obersorbisch, Bernhard Baier, Stand 10.4.2020[13]
        • Obersorbisch, Institut für Sorabistik der Universität Leipzig, Stand 2.12.2019[14]
        • Niedersorbisch[15]
      • Darüber hinaus gibt es den Firefox Browser mit einer ober- und niedersorbischen Oberfläche.[16]
      • Firefox gibt es für die mobilen und Desktop-Betriebssysteme Windows, Android, iOS, OS X und Linux.[17]


  • Soziales Netzwerk:
    • Facebook [Marktanteil 59%, Ziel in Bearbeitung]
      Soziale Netzwerke werden vom Nutzer mittels einer Tastatur bedient. Somit steht die Funktionalität des sorbischen Schreibens bereits über die Tastatur zur Verfügung. Auf Desktop Geräten werden soziale Netzwerke meist über einen Browser aufgerufen, auf mobilen Geräten zusätzlich per App. Somit stehen Funktionalitäten wie sorbisch schreiben, Rechtschreibprüfung und ggf. Autokorrektur über den Browser bzw. über die Tastatur zur Verfügung, siehe oben.
      Darüber hinaus gibt es zwei weitere Punkte, die untersucht wurden: die Oberfläche des sozialen Netzwerks in sorbischer Sprache sowie eine integrierte Übersetzungsfunktion aus und in die sorbischen Sprachen.
      • In den Einstellungen eines Facebook-Kontos lassen sich sowohl die sog. Facebook-Sprache für die Oberfläche festlegen als auch Sprachen für die (tlw. automatischen) Übersetzungen von Beiträgen. Die beiden sorbischen Sprachen lassen sich aktuell nicht auswählen.
      • Weiterhin lassen sich mehrsprachige Beiträge in den Einstellungen aktivieren sowie eine Funktion, mit welcher der Status eines Nutzers in mehreren Sprachen verfasst werden kann. Auch hier sind die sorbischen Sprachen nicht auswählbar.
      • Aktuell läuft ein Projekt von engagierten Privatpersonen mit dem Ziel, die Benutzer-Oberfläche von Facebook in obersorbischer Sprache anzubieten, vgl. Abschnitt 6.4.


  • Übersetzungsdienst für Sätze und Texte [Ziel in Bearbeitung]:
    • Google Übersetzer (Google Translate)
      • Laut eigenen Angaben ermöglicht Google Translate das Übersetzen in und aus 108 verschiedenen Sprachen und erreicht damit 99% aller im Internet gesprochenen bzw. geschriebenen Sprachen.[18] Folgende Funktionalitäten stehen u. a. zur Verfügung: Text-to-Text, Text-to-Speech, Speech-to-text, Speech-to-Speech.[19]
      • Die sorbischen Sprachen werden noch nicht unterstützt.
      • Eine Kontaktaufnahme des WITAJ-Sprachzentrums im Jahr 2018 zum Google LLC Standort Berlin bezüglich einer Kooperation für einen Online-Übersetzer blieb unbeantwortet.
    • Microsoft Translator
      • Microsoft Translator unterstützt über 70 Sprachen. Folgende Funktionalitäten stehen u. a. zur Verfügung: Text-to-Text, Text-to-Speech, Speech-to-text, Speech-to-Speech.[20]
      • Die sorbischen Sprachen werden noch nicht unterstützt.
      • Das WITAJ-Sprachzentrum steht seit 2018 in Kontakt mit der Firma Microsoft bezüglich einer Kooperation für den Online-Übersetzer ODS / ONS. Bisher wurden Übersetzungen (Sätze) in den Microsoft Translator Hub eingearbeitet. Der Betrieb des Translator hubs wurde durch Microsoft eingestellt, jetzt kann der Microsoft Custom Translator (kostenpflichtig) genutzt werden, um mittels NMT (neural machine translation) einen Übersetzer zu füttern und zu trainieren.[21] Das WITAJ-Sprachzentrum prüft kostenfreie Alternativen. Die Firma Deep L GmbH[22] in Köln lehnte eine Zusammenarbeit mit dem WITAJ-Sprachzentrum ab. Der Grund für die Ablehnung war vermutlich die mangelnde Größe des zweisprachigen Korpus für neuronale Systeme.


  • Sorbische Online-Wörterbücher [Ziel erreicht]:
    Eine Reihe von erfolgreich durchgeführten und laufenden Projekten macht die vormals als Buch erschienen sorbischen Wörterbücher digital verfügbar, siehe Maßnahmen in Abschnitt 0.
    • Boehmak.de
      • Online-Wörterbuch deutsch – obersorbisch
      • BoehmakApp für Android und iPhone/iPad, kein Offline-Modus (im App-Store nicht mehr verfügbar, installierte Version funktioniert weiterhin)
      • Such-Add-On für Firefox sowie OpenSearch fähig
    • Soblex.de
      • Wörterbuch obersorbisch – deutsch und deutsch – obersorbisch
      • inkl. Grammatikhilfe, Flexionstabellen für obersorbische Wörter, Wort- bzw. Silben­trennung, kleiner Thesaurus („Kak to jenož praju”), Sorbische Vornamen 2017, Downloads für Office-Integration von obersorbischer Rechtschreibprüfung
      • Textanalyse: Unterstützung bei der Übersetzung von Sätzen von hsb – de
      • Android App Soblex – Prawje pisać mit Offline-Modus[23], mehr als 1.000 Installationen, 21 Bewertungen, alle 5-Sterne
      • iOS-App Prawje Pisać mit Offline-Modus[24], ca. 50 Installationen pro Jahr und insgesamt 250 Installationen, 2 Bewertungen
      • Such-Add-On für Firefox sowie OpenSearch-Fähigkeit[25] fehlen
      • Ein Workflow für das Hinzufügen/Vorschlagen neuer/fehlender Wörter durch Nutzer fehlt
      • die wesentliche Wörterbuchquelle "Deutsch-Obersorbisches Wörterbuch" von 1989/91 ist nicht integriert, die Terminologien des Domowina-Verlags nur zu kleinen Teilen
    • Dolnoserbski.de / Niedersorbisch.de[26]
      • Informationsportal des Sorbischen Instituts mit verschiedenen niedersorbischen Sprachressourcen, z. B.
        • Deutsch-Niedersorbisches Wörterbuch (DNW)[27], nicht OpenSearch fähig
        • Niedersorbisch-deutsche Wörterbücher (NDW)[28], OpenSearch fähig
        • Sprichwörter & Redewendungen
        • Ton- und Textarchiv des muttersprachlich-dialektalen Niedersorbischen
    • Hornjoserbsce.de / Obersorbisch.de[29]
      • geplant als Informationsportal, welches einen einheitlichen Zugang bietet zu den im Sorbischen Institut oder mit seiner Beteiligung entstandenen Informationsquellen über das Ober­sorbische
      • aktuell ohne eigene Wörterbuchfunktionen bzw. Übersetzungsmöglichkeiten

Fazit Übersetzer:

Übersetzer für Wörter sind ausreichend und qualitativ hochwertig verfügbar. Für Obersorbisch online sowie offline per App, für Niedersorbisch nur online.

Übersetzer für Sätze fehlen bzw. sind in Erstellung, können vom Nutzer noch nicht genutzt oder getestet werden.

  • Office Programme:
    Aktuelle Version der obersorbischen Rechtschreibprüfung: 3.02.15 vom 07.04.2020[30]
    • Microsoft Office [Marktanteil 72%, Ziel in Bearbeitung]
      • für Windows, OS X (Mac OS), iOS, Android sowie Windows Phone
      • obersorbisches Rechtschreibprüfmodul verfügbar für Microsoft Office Versionen 2007, 2017, 2013, 2016, 2019; ohne Silbentrennung, Grammatikprüfung, Thesaurus
      • kein niedersorbisches Rechtschreibprüfmodul verfügbar
      • von Microsoft steht keine offizielle Möglichkeit für das Hinzufügen eines Rechtschreibprüfmoduls für Minderheitensprachen zur Verfügung
    • Microsoft (Office) 365, hier: Online-Version [Ziel nicht erreicht]
      • Microsoft Office 365 ist ein Abo-Dienst und hat einen Online- und einen Offline-Teil. Der Offline-Teil entspricht der jeweils aktuellen Microsoft-Office-Version (derzeit Office 2019).
      • Hier ist die Online-Version in der Microsoft-Cloud für alle Betriebssysteme gemeint.
      • Ober- und Niedersorbisch kann als Textsprache gewählt werden
      • keine sorbischen Rechtschreibprüfmodule verfügbar
    • LibreOffice (und OpenOffice) [Marktanteil 22%, Ziel fast erreicht]
      • für Windows, OS X (Mac OS) und Linux; für Android: LibreOffice Viewer
      • obersorbisches Rechtschreibprüfmodul mit Thesaurus und Silbentrennung, ohne Grammatikprüfung
      • niedersorbisches Rechtschreibprüfmodul[31] ohne Thesaurus / Silbentrennung / Grammatikprüfung
      • ober- und niedersorbische Oberfläche verfügbar[32]
    • Collabora Online (Online- / Cloud-Version von LibreOffice)[33]
      • keine Unterstützung für Ober- und Niedersorbisch
    • Google Workspace (bisher G Suite) (Online- / Cloud-Office-Suite von Google)[34]
      • keine Unterstützung für Ober- und Niedersorbisch
    • OnlyOffice (Online- / Cloud-Office-Suite; Einsatz z. B. in LernSax)[35]
      • keine Unterstützung für Ober- und Niedersorbisch
    • Softmaker Office/FreeOffice [Ziel in Bearbeitung]
      • für Windows, OS X (Mac OS) und Linux
      • obersorbisches Rechtschreibprüfmodul verfügbar
      • kein niedersorbisches Rechtschreibprüfmodul verfügbar

Fazit Office:

Für die wesentlichen Office-Varianten sind Rechtschreibprüfmodule für die obersorbische Sprache vorhanden. Sie werden ständig aktualisiert. Für das kostenlose OpenOffice/LibreOffice gibt es das Rechtschreibprüfmodul sogar mit Thesaurus und Silbentrennung, allerdings ohne Grammatikprüfung, ober- und niedersorbische Oberflächen sind ebenfalls verfügbar.

Die Online- / Cloud-Versionen von Office-Programmen gewinnen immer stärker an Bedeutung. So verwendet z. B. die offizielle sächsische Bildungsplattform für die Schulen „LernSax“ die OnlyOffice-Suite. Derzeit bietet keine der Online-Office-Suiten eine Unterstützung für die ober- bzw. niedersorbische Sprache, die Unterstützung fehlt vollständig.

Ein niedersorbisches Rechtschreibprüfmodul gibt es nur für LibreOffice. Es fehlt für andere Office-Varianten, vollständig fehlen Thesaurus und Silben­trennung. Es wurde realisiert mit der frei verfügbaren Software Hunspell[36].

Wünschenswert wären für die marktbeherrschenden Microsoft-Office-Produkte ein Thesaurus, eine Grammatik sowie die Silben­trennung.

Aktuell muss der Nutzer Aktualisierungen erneut von Hand suchen, herunterladen und installieren. Ein Automatismus wäre wünschenswert, wenigstens eine Mitteilung bei vorliegender Aktualisierung.

  • Nutzungsrate: [Ziel in Bearbeitung]
    Eine von April bis Juni 2020 durchgeführte Online-Befragung von Ober- und Niedersorben im Rahmen des vorliegenden Digitalkonzepts ergab folgendes Ergebnis bei 195 meist technikaffinen Antwortenden: ca. 50 % nutzen die im Konzept genannten Angebote des Schreibens in sorbischer Sprache auf elektronischen Geräten.
    Da es sich nicht um repräsentative Zahlen handelt und ein hoher Anteil an nicht technikaffinen Sorben berücksichtigt werden muss, wird nachfolgend davon ausgegangen, dass grob geschätzt ca. 30 % aller sorbischsprachigen Nutzer von elektronischen Geräten die oben genannten Möglichkeiten des Schreibens in einer der sorbischen Sprachen auf den Geräten nutzen.
    Kriterien für die Erhöhung der Nutzungsrate sind Verfügbarkeit, Auffindbarkeit, Einfachheit der Installation und Einfachheit der Nutzbarkeit der Angebote.
    • Verfügbarkeit: [Ziel erreicht]
      • Wie oben gezeigt sind für meistgenutzten elektronischen Geräte ausreichend Möglichkeiten vorhanden, sorbisch zu schreiben.
    • Auffindbarkeit: [Ziel fast erreicht]
      • Bis auf wenige Ausnahmen sind die Möglichkeiten, sorbisch zu schreiben und sich beim Schreiben unterstützen zu lassen, gut auffindbar, wenn sie bekannt sind.
    • Bekanntheit: [Ziel in Bearbeitung]
      • Die Bekanntheit der Angebote bei der Zielgruppe ist schwer abzuschätzen und variiert vermutlich stark. Soblex.de als Wörterbuch ist vermutlich sehr bekannt, während die Möglichkeiten der sorbischen Oberflächen von Mozilla-Produkten sowie die sorbischen Android-Tastaturen eher weniger bekannt zu sein scheinen.
    • Einfachheit der Installation (Anleitungen) [Ziel in Bearbeitung]

Fazit Nutzungsrate:

Verfügbarkeit und Auffindbarkeit der Angebote rund um das sorbische Schreiben auf elektronischen Geräten sind erfreulich gut. Demgegenüber scheinen die Bekanntheit der Angebote sowie die Einfachheit der Installation noch stark ausbaufähig.

Es gibt nur wenige Anleitungen und diese sind weder zentral auffindbar noch direkt an den Download-Seiten auffindbar. Der Nutzer muss also wissen, wo er nach Anleitungen suchen muss oder muss aufwendig danach recherchieren.

Die vorhandenen Anleitungen scheinen für Laien zu kompliziert, somit sind die Hürden für den Nutzer hoch, sich die Rechtschreibprüfung zu installieren bzw. die weiteren Angebote zu nutzen.

Als weitere Begründung der Nicht-Nutzung der Angebote des sorbischen Schreibens auf elektronischen Geräten wurde genannt, dass sich viele Sorben ihrer eigenen sorbischen Sprachfähigkeiten - insbesondere der technischen Terminologien - nicht sicher genug fühlen, um z. B. ein vollständig lokalisiertes Programm in einer der sorbischen Sprachen zu nutzen. In den Lokalisierungen resp. den fachlichen Terminologien werden oft Wörter für informationstechnische Ausdrücke verwendet, die ein Laie nicht kennt oder nicht oft in seinem Sprachgebrauch verwendet.

Hierfür werden zwei Maßnahmen vorgeschlagen: die fachlichen technischen Terminologien sollen vereinheitlicht werden, möglichst unter linguistischer / sprachwissenschaftlicher Begleitung, so dass für Laien leicht verständliche Begriffe gefunden werden. Des Weiteren sollen Schulungen für Privatpersonen angeboten werden, welche die Nutzung der Angebote schulen und die Nutzenden dabei unterstützen, das Vokabular der fachlichen Terminologien kennenzulernen und anzuwenden.

Fazit meistgenutzte Applikationen:

Die technischen Ziele werden überraschend oft erreicht. Somit stehen den Nutzenden für alle Plattformen (Geräte und Betriebssysteme) ausreichend Möglichkeiten bereit, um nicht nur bequem sorbisch auf elektronischen Geräten schreiben zu können (Tastatur), sondern sich darüber hinaus bei der Rechtschreibung unterstützen zu lassen.

Positiv hervorzuheben sind hier die Mozilla-Produkte Firefox als Browser und Thunderbird als E-Mail-Client sowie LibreOffice, welche neben der oben genannten Unterstützung beim Schreiben in beiden sorbischen Sprachen sogar in sorbischen Oberflächen zur Verfügung stehen. Zudem stehen die Mozilla-Produkte für alle wesentlichen Betriebssysteme und LibreOffice für alle Desktop-Betriebssysteme zur Verfügung. Eine sorbische Grammatikprüfung fehlt in allen Office-Suiten für beide sorbischen Sprachen.

Ein Übersetzer für Wörter steht für beide sorbischen Sprachen zur Verfügung und wird rege genutzt. Ein Übersetzer für Sätze und Texte ist derzeit im Aufbau und soll ab März 2021 im Testbetrieb nutzbar sein. Eine Integration der sorbischen Sprachen in die dominante Suchmaschine Google.de fehlt derzeit komplett, ebenso in den Übersetzer Google Translate. Eine Integration der sorbischen Sprachen in das dominante soziale Netzwerk Facebook fehlt derzeit ebenfalls. Aktuell läuft ein Projekt zur Integration der Sprachen.

Angebote für die niedersorbische Sprache sind pro Kategorie ausreichend vorhanden, wenn auch im Detail nicht so viele wie für die obersorbische Sprache.

Im Gegensatz zur hohen Verfügbarkeit an technischen Angeboten zur Schreibunterstützung wird geschätzt, dass diese Angebote eher wenig genutzt werden. Es scheint, als wären die Angebote nicht bekannt genug sowie für einige Zielgruppen (technische Laien) zu kompliziert zu installieren.

Übersicht von bisherigen Maßnahmen und Projekten bzgl. Schreibunterstützung

Name Beschreibung Zeitraum Verantwortlich
Dolnoserbski.de / niedersorbisch.de Informationsportal des Sorbischen Instituts mit verschiedenen niedersorbischen Sprachressourcen. Seit 2003 Sorbisches Institut
Boehmak.de Deutsch-sorbisches Online-Wörterbuch und Rechtschreibunterstützung Seit 2004 Wito Böhmak
Obersorbische Rechtschreibprüfung für Mozilla und Office Obersorbische Rechtschreibprüfmodule für Mozilla, LibreOffice und Microsoft Office (auf Basis Soblex.de) Seit 2009 Sorbisches Institut (sprachwissenschaftliche Leitung) und andere,

Bernhard Baier

Obersorbische Rechtschreibprüfung für Mozilla Obersorbisches Rechtschreibprüfmodul für Mozilla 2009 - 2018 Prof. Dr. Eduard Werner am Institut für Sorabistik der Universität Leipzig
Soblex.de obersorbisch-deutsches Wörterbuch und weitere obersorbische Sprachangebote Seit ca. 2013 Sorbisches Institut (sprachwissenschaftliche Leitung)

Bernhard Baier, Wito Böhmak, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk und das WITAJ-Sprach­zentrum

Erarbeitung eines Online-Führers mit Tonbeispielen zur Aussprache des Niedersorbischen Veröffentlichung auf www.dolnoserbski.de Seit 2014 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Unicode CLDR Ober- und Niedersorbisch Vervollständigung des Unicode Common Locale Data Repository[40] 2014 - 2015 Wito Böhmak, gefördert durch das WITAJ-Sprach­zentrum und die Stiftung für das sorbische Volk
Prawje Pisać App iOS obersorbisch-deutsches Flexions-Wörterbuch auf der Basis der Daten von Soblex.de als iOS-App; wird regelmäßig aktualisiert Seit 2015 Wito Böhmak, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Sorbzilla Sammlung ober- und niedersorbischer Computerprogramme.[41] Seit 2015 Engagierte Privatperson
Niedersorbische Rechtschreibprüfung für Mozilla und Office (open source) Niedersorbisches Rechtschreib­prüfmodul für Mozilla und Open/LibreOffice[42] Seit 2015 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
„Soblex - Prawje pisać“ App für Android obersorbisch-deutsches Flexions-Wörterbuch auf der Basis der Daten von Soblex.de als Android-App; wird regel­mäßig aktualisiert Seit 2016 Bernhard Baier, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Obersorbische Silbentrennung Obersorbische Silbentrennung für LibreOffice 2017 - 2018 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Referenzkorpus Obersorbisch Referenzkorpus mit 1.000.000 Wortformen 2016 - 2018 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Referenzkorpus Niedersorbisch Referenzkorpus mit 1.000.000 Wortformen 2017 - 2018 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Hornjoserbsce.de / obersorbisch.de Informationsportal für einen einheitlichen Zugang zu den im Sorbischen Institut entstan­de­nen Informations­quellen über das Obersorbische Seit 2017 Sorbisches Institut
Facebook Übersetzung der Benutzer­oberfläche von Facebook ins Obersorbische, aktuell über 50 % erreicht Seit 2019 eine Gruppe aktiver sorbischer Facebook-Nutzer
Online-Übersetzer Deutsch-Sorbisch, Sorbisch-Deutsch Entwicklung und Bereitstellung eines Online-Übersetzers für Sätze und Texte, Deutsch-Sorbisch und Sorbisch-Deutsch. Als Übersetzungs­grundlage dient ein bilingualer Textkorpus, welcher erstellt wird und für das Training eines Übersetzungs­systems verwendet wird. Seit 2019 WITAJ-Sprachzentrum, gefördert durch Stiftung für das sorbische Volk
Niedersorbischer Informationsservice Namen Schaffung einer zentralen Daten­basis für einen möglichen Inter­net-Informationsservice, Veröf­fen­tlichung auf dolnoserbski.de Seit 2019 Sorbisches Institut, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk
Unicode CLDR Ober- und Niedersorbisch Aktualisierung und Vervoll­stän­di­gung des Unicode Common Locale Data Repository 2020 Wito Böhmak, gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk

Zukünftige Maßnahmen und Projekte bzgl. Schreiben auf el. Geräten

Die folgenden Maßnahmen ergeben sich aus der Ist-Analyse. Sie werden in Abschnitt 13.2 beschrieben.


Sub-Thema Nr. Maßnahme Zielstellung
Nutzung sorb. dig. Angebote für das Schreiben auf el. Geräten 1.2_1 Bekanntmachen (Sammlung und zentrale Präsentation) vorhandener Lösun­gen des Schrei­bens mit el. Geräten
Es gibt eine zentrale digitale Stelle, welche alle aktuellen sorbischen Angebote bündelt und bereitstellt. Interessenten werden über aktuelle Angebote informiert.
Erhöhung der Bekanntheit und der Nutzungsrate aller sorbischen digitalen Angebote (durch Steigerung der Auffindbarkeit und durch Einfachheit der Installation).
LibreOffice[43] 1.2_2a Weiterentwicklung der Unterstützung von LibreOffice – Grammatikprüfung (HSB) Ein vollständig lokalisiertes Office-Programm mit vollständiger Unter­stüt­zung von Obersorbisch steht zur Ver­fü­gung. Dies umfasst insbesondere die derzeit nicht vorhandene Grammatik­prü­fung. Ist-Stand für HSB / DSB:
  • Programmoberfläche (x/x)
  • Rechtschreibprüfung (x/x)
  • Silbentrennung (x/-)
  • Thesaurus (x/-)
  • Grammatikprüfung (-/-)


LibreOffice 1.2_2b Weiterentwicklung der Unterstützung von LibreOffice (DSB) Ein vollständig lokalisiertes Office-Programm mit vollständiger Unterstützung von Niedersorbisch steht zur Verfügung. Ist-Stand für HSB / DSB:
  • Programmoberfläche (x/x)
  • Rechtschreibprüfung (x/x)
  • Silbentrennung (x/-)
  • Thesaurus (x/-)
  • Grammatikprüfung (-/-)


Wörterbücher 1.2_3 Weiterentwicklung von hornjoserbsce.de / soblex.de (HSB) Es stehen für das Obersorbische umfang­reiche digitale Nachschlagewerke für Sprache und Grammatik zur Verfügung.
Wörterbücher 1.2_4 Weiterentwicklung von dolnoserbski.de / niedersorbisch.de (DSB) Es stehen für das Niedersorbische umfangreiche digitale Nachschlagewerke für Sprache und Grammatik zur Verfügung.
Google Dienste und Apps
1.2_5


Integration der sorbischen Sprachen in Google-Dienste und Apps Beide sorbische Sprachen sollen in der meistgenutzten Suchmaschine und dem meistgenutzten Browser integriert sein, sowohl in den Regionaleinstellungen als auch in den Spracheinstellungen.
Facebook Oberfläche und Wörterbuch 1.2_6 Integration von Obersorbisch in die Facebook-Dienste und Apps (HSB) Beide sorbische Sprachen sollen in dem meistgenutzten sozialen Netzwerk Facebook (mit Instagram und WhatsApp) integriert sein, sowohl in der Oberfläche als auch als Wörterbuch.
Facebook Oberfläche und Wörterbuch 1.2_7 Integration von Niedersorbisch in die Facebook-Dienste und Apps (DSB) Beide sorbische Sprachen sollen in dem meistgenutzten sozialen Netzwerk Facebook (mit Instagram und WhatsApp) integriert sein, sowohl in der Oberfläche als auch als Wörterbuch.
Microsoft Office 1.2_8 Integration von Obersorbisch in Microsoft-Office (HSB)
Das meistgenutzte Office-Programm steht mit vollständiger Unterstützung von Ober- und Niedersorbisch steht zur Verfügung.
Ist-Stand für HSB / DSB:
  • Programmoberfläche (-/-)
  • Rechtschreibprüfung (x/-)
  • Silbentrennung (-/-)
  • Thesaurus (-/-)
  • Grammatikprüfung (-/-)


Microsoft Office 1.2_9 Integration von Niedersorbisch in Microsoft-Office (DSB)
Das meistgenutzte Office-Programm steht mit vollständiger Unterstützung von Ober- und Niedersorbisch steht zur Verfügung.
Ist-Stand für HSB / DSB:
  • Programmoberfläche (-/-)
  • Rechtschreibprüfung (x/-)
  • Silbentrennung (-/-)
  • Thesaurus (-/-)
  • Grammatikprüfung (-/-)


Microsoft 365 und weitere Online-Office-Programme (Callobora Online, OnlyOffice, Google Workspace) 1.2_10 und 1.2_11 Integration von Ober- und Niedersorbisch in Online-Office-Programme
Es stehen vollständig lokalisierte Online- / Cloud-Office-Programme mit vollständiger Unterstützung von Ober- und Niedersorbisch zur Verfügung.
Ist-Stand für HSB / DSB:
  • Programmoberfläche (-/-)
  • Rechtschreibprüfung (-/-)
  • Silbentrennung (-/-)
  • Thesaurus (-/-)
  • Grammatikprüfung (-/-)


Betriebssystem Windows 1.2_12 Vollständige Lokalisie­rung von Windows (10) in HSB, DSB Das meistgenutzte Betriebssystem soll beide sorbische Sprachen vollständig unterstützen. Hierfür sollen Sprachpakete, sog. "Local Experience Packs", für HSB und DSB vorliegen.
Übersetzungsdienst Siehe 1.1_3 und 1.1_4 Entwicklung Übersetzungsdienst (für Sätze) (HSB und DSB) Ein ober- und niedersorbischer Übersetzungsdienst ist auf den meistgenutzten elektronischen Geräten nutzbar.




  1. Die grobe Schätzung basiert auf der Annahme, dass Nicht-Deutsche, die privat in Deutschland leben, meist ihre Heimatsprache auf den elektronischen Geräten nutzen. Laut Statistischem Bundesamt lebten 2019 in Deutschland in Privathaushalten 10,5 % zugewanderte Ausländerinnen und Ausländer, die nicht in Deutschland geboren wurden.
  2. vgl. https://radyserb.net/index.php?id=3187, https://www.youtube.com/watch?v=X74lt8GQt6w
  3. vgl. https://gboard.app.goo.gl/kwY7, https://play.google.com/store/apps/details?id=com.touchtype.swiftkey
  4. vgl. https://radyserb.net/index.php?id=3242
  5. Unter Wortvorschlagslisten verstehen wir die Vorschläge der Tastatur beim Beginn des Schreibens eines Wortes. Diese sind aktuell vor allem auf mobilen Geräten üblich.
  6. vgl. https://support.swiftkey.com/hc/de/articles/201476371-Welche-Sprachen-werden-derzeit-in-SwiftKey-f%C3%BCr-iOS-unterst%C3%BCtzt- und https://apps.apple.com/de/app/swiftkey-tastatur/id911813648
  7. vgl. https://radyserb.net/index.php?id=3188
  8. vgl. https://radyserb.net/index.php?id=3190
  9. vgl. https://hsb.l10n.kde.org/ sowie http://dsb-spell.sourceforge.net/en/key_layout.html
  10. vgl. https://www.google.com/preferences?hl=de&fg=1# und https://www.google.com/preferences?hl=de&fg=1#languages
  11. vgl. https://soblex.de/download/
  12. vgl. https://addons.thunderbird.net/de/thunderbird/language-tools/
  13. vgl. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/uppersorbian-dictionary-soblex/, https://soblex.de/download/,
    https://soblex.de/download/spellchecker_mozilla_hsb_de.pdf
  14. vgl. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/upper-sorbian-spelling-diction
  15. vgl. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/dsb-spell und https://www.dolnoserbski.de/ortografija/kontrola
  16. vgl. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/hornjoserb%C5%A1%C4%87ina-language-pack/, http://www.sorbzilla.de/, https://www.mozilla.org/dsb/firefox/all/#product-desktop-release, https://www.mozilla.org/dsb/firefox, https://www.mozilla.org/dsb, https://www.mozilla.org/hsb, https://www.mozilla.org/hsb/firefox/all/#product-desktop-release, https://www.mozilla.org/hsb/firefox/
  17. vgl. https://www.mozilla.org/en-US/firefox/all, https://www.mozilla.org/en-US/firefox/75.0/system-requirements, https://apps.apple.com/de/app/internet-browser-firefox/id989804926
  18. vgl. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-fuegt-Translate-nach-vier-Jahren-neue-Sprachen-hinzu-4669592.html sowie https://www.googlewatchblog.de/2016/02/13-neue-sprachen-google-translate-uebersetzt-jetzt-zwischen-mehr-als-100-sprachen/ und https://translate.google.com/intl/en/about/languages/
  19. vgl. https://translate.google.com/community
  20. vgl. https://www.microsoft.com/en-us/translator/languages/
  21. vgl. https://www.microsoft.com/en-us/translator/business/customization/
  22. vgl. www.deepl.com
  23. vgl. https://play.google.com/store/apps/details?id=soblex.de.nakofej
  24. vgl. https://apps.apple.com/de/app/prawje-pisa%C4%87/id975755166
  25. vgl. https://developer.mozilla.org/de/docs/OpenSearch_Plugin_f%C3%BCr_Firefox_erstellen und http://opensearch.org/ – inzwischen ist die OpenSearch-Unterstützung für Firefox abgekündigt, vgl. https://www.soeren-hentzschel.at/firefox/firefox-opensearch-unterstutzung/
  26. vgl. https://www.dolnoserbski.de und https://niedersorbisch.de
  27. vgl. https://niedersorbisch.de/dnw/
  28. vgl. https://niedersorbisch.de/ndw/
  29. vgl. https://www.hornjoserbsce.de und https://obersorbisch.de
  30. vgl. https://soblex.de/download/download.html
  31. vgl. https://www.dolnoserbski.de/ortografija/kontrola
  32. vgl. https://de.libreoffice.org/download/download/?type=win-x86_64&version=6.4.3&lang=hsb und https://de.libreoffice.org/download/download/?type=win-x86_64&version=6.4.3&lang=dsb
  33. vgl. https://www.collaboraoffice.com/de/
  34. vgl. https://workspace.google.com/intl/de/
  35. vgl. https://www.onlyoffice.com/de/
  36. vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Hunspell
  37. vgl. https://www.radyserb.net/index.php?id=3187
  38. vgl. https://www.youtube.com/watch?v=qjS12MhYBH8&list=PLOELdgcwSVblQcfTK6hoCKkwptG3Uok7P
  39. vgl. https://www.youtube.com/channel/UC61luu667EG7cSf_5klSrYw/videos
  40. vgl. Kapitel 11. Präsenz in Standards
  41. vgl. http://www.sorbzilla.de und https://transvision.mozfr.org
  42. vgl. www.dolnoserbski.de/dsrk/kontrola
  43. Im Folgenden wird nur noch von LibreOffice gesprochen, da OpenOffice praktisch nicht mehr gepflegt wird, vgl. https://www.heise.de/news/OpenOffice-feiert-Geburtstag-LibreOffice-meint-Juchhei-wir-wollen-euren-Namen-4929239.html.